Reisen unter widrigen Umständen

Warum müssen die denn zu Pandemiezeiten in Urlaub fahren?

Die Einen fahren in den Urlaub um zu feiern, sich zu entspannen oder sich zu amüsieren, die Anderen jedoch fahren nach Hause, weil sie ihre Familie über einen langen Zeitraum nicht mehr sehen konnten. Wenn sich dann endlich wieder eine Möglichkeit ergibt, sollte man diese auch wahrnehmen. Man weiß nie, was kommt. Schlimmer geht immer!

Singapur, die Löwenstadt, mehr als 10000 km entfernt, war über einen längeren Zeitraum quasi abgeriegelt. Die unklare Lage während der Pandemie mit ständig schwankenden Inzidenzen war der Anlass. Mittlerweile merken wir alle, dass uns das Corona-Virus wohl noch eine ganze Weile begleiten wird. Vielleicht für immer und in verschiedenen Varianten und Mutationen. Somit ist es an der Zeit, Wege zu erörtern, die ein Leben mit dem Virus ermöglichen und trotzdem die Kontrolle über den Verlauf der Pandemie zu behalten.

Singapur hat nun ein Konzept erarbeitet, welches es ermöglicht in das Land einzureisen, ohne dass man sich zu Beginn in Quarantäne begeben muss. Diese war in der Vergangenheit in Singapur Pflicht. Bis zu 3 Wochen in einem Hotel oder anderer Isolation mit ständigen Tests, ermöglichte es bestimmten Personengruppen in Singapur einzureisen. Wenn man nur wenige Tage Urlaub hat, ist diese Variante natürlich fast unmöglich und nicht praktikabel.

Das hat sich nun für Personen aus bestimmten Ländern geändert. In einem Pilotprojekt wird es nun Personen aus Brunei und Deutschland (weitere Länder sollen folgen) gestattet, in Singapur einzureisen jedoch unter strikten Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

Hier einige Bedingungen, die erfüllt sein müssen (Stand SEP/04. OKT 2021).

  • Die letzten 21 Tage hat man sich kontinuierlich im Abreiseland aufgehalten
  • Nur gesunde Menschen dürfen fliegen
  • Vollständige Impfung gegen das Virus mit bestimmten, festgelegten Impfstoffen erforderlich
  • Nachweise der Impfung in englischer Sprache durch ein anerkanntes Zertifikat mit festgelegten Kriterien
  • Bedingungen für bestimmte Personen sind unterschiedlich. Antragstellung für Singapurer oder PR weichen von Bedingungen und Verfahrensweise gegenüber Touristen ab. Als Beispiel kann hier z.B. die Notwendigkeit einer Versicherung mit bestimmtem Deckungsgrad genannt werden.
  • Nachweis negativer PCR-Test vor Abflug (Fristen beachten).
  • Nur Direktflug mit bestimmten Fluglinien möglich.
  • Nur Flüge unter der VTL (Vaccinated Travel Lane) dürfen genutzt werden.
  • Bei Ankunft in Singapur wird unmittelbar am Flughafen ein weiterer PCR-Test durchgeführt. Dieser muss schon im Vorfeld angemeldet/gebucht und bezahlt worden sein. Nur gewisse Tätigkeiten innerhalb des Flughafens sind möglich. Man muss sich bis zum Erhalt des PCR Testergebnisses isolieren. Das kann bis zu 24 Stunden dauern. Gewisse Voraussetzungen, welche Örtlichkeiten hierzu in Frage kommen, sollten im Vorfeld abgeklärt werden. Man muss sich unmittelbar nach der Testung per festgelegten Verkehrsmitteln in die beantragte Unterkunft begeben.
  • Die APP zur Kontaktnachverfolgung muss installiert und aktiviert sein. Alternativ kann/muss man ein Token mit sich führen welches das Ein/Aus Checken auch ohne Telefon ermöglicht.
  • Sobald man die Nachricht über ein negatives PCR-Testergebnis erhalten hat, kann man seinen Tätigkeiten in Singapur nachgehen.
  • Bei unserer Reise waren weitere PCR-Tests am Tag 3 und Tag 7 des Aufenthaltes verpflichtend. Das wird sich zukünftig ändern.
  • Maskenpflicht besteht fast überall.

Hat man nun alle diese Hürden überwunden, kann man sich in Singapur fast uneingeschränkt bewegen. Man sollte sich jedoch immer informieren, welche aktuellen Beschränkungen bestehen. Hier ist besonders auf die Kontaktbeschränkungen zwischen einzelnen Personen zu achten. Während unseres Aufenthaltes wurde diese verschärft. So durften z.B. nur 2 Personen gemeinsam Essen gehen. Alle Infos bekommt man bequem über das Internet. Die ständig mitgeführte APP zeigt auch den aktuellen Impfstatus an. Somit steht auch dem Besuch von Restaurants nichts entgegen, abgesehen von der Personenbeschränkung.

Es wird generell erwartet, dass man seine sozialen Aktivitäten auf das notwendigste beschränkt um sich und andere zu schützen. Wie auch bei uns, zählen Kinder und nicht geimpfte Personen zu den Risikogruppen.

Wir konnten die Familie besuchen, was für uns wichtig ist. Da wir zu zweit waren, passte es immer. In den meisten Fällen war es erlaubt, 2 Besucher pro Tag zu empfangen.

Wir haben uns an die bestehenden Regeln gehalten. Das fiel uns auch in der Basis nicht schwer. Lediglich das Treffen von Freunden in größeren Personengruppen mussten wir auf das nächste Mal verschieben.

Wer Singapur schon ein wenig lieben gelernt hat, der weiß das man selbst „Local Food“ ohne Probleme online bestellen und nach Hause liefern lassen kann. Das Essen war nie kalt und in sehr kurzer Zeit da. Sollte man den Weg zum Einkaufen in den Supermarkt scheuen, so kann man auch hier auf Lieferdienste zurückgreifen, die in Zeitfenstern von 3 Stunden zuverlässig liefern.

Generell sollte man jedoch mit der Verwendung von digitalen Medien vertraut sein, um problemlos durch den Alltag in Singapur zu kommen.

Ab dem 19. Oktober werden die Bedingungen für die VTL nun Stück für Stück erweitert. Es ist angeraten genau zu prüfen, welche Bedingungen erfüllt werden müssen.

Hier einige nützliche Links
Informationen zur aktuellen Covid-19 Situation in Singapur.
Sicheres Reisen mit der VTL (Vaccinated Travel Lane).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.